Krankenhauszusatzversicherung

Eine Krankenhauszusatzversicherung deckt viele bei einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus ab. Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob die Leistung für ein Kind oder einen Erwachsenen im mittleren oder auch im höheren Alter beansprucht werden. Um ein Klassifizierung vornehmen zu können haben wir die einzelnen Leistungspunkte farblich markiert, weisen aber darauf hin, dass dieses keine allgemeingültige Aussagen sind, sondern der Einzelfall immer gesondert betrachtet werden muss.

Krankenhauszusatzversicherung Test und Finanztest

In dem Sonderdruck Spezial Versicherung aus 11/2012 hat Stifung Warentest – Finanztest die folgenden Tarife für Krankenhauszusatzversicherungen empfohlen, die online über den Krankenhauszusatzversicherung-Vergleichsrechner beantragt oder über ein eigenes Angebot beantragt werden können

Krankenhauszusatzversicherung mit Einbettzimmer mit Chefarztbehandlung

LKH, Tarif 400 (sehr gut 1,4 Frauen / gut 2,0 Männer)

ARAG, Tarif 261 (sehr gut 1,8 Frauen)
Concordia: Tarif SZ1 (gut 2,2 Frauen)
Alte Oldenburger: Tarif K50+K/S (gut  2,2 Männer / gut 2,3 Frauen)

Krankenhauszusatzversicherung mit Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung

ARAG, Tarif 262 (sehr gut 0,9 Frauen / Männer 1,8) (Testsieger)
Concordia SZ2 (gut 2,3 Frauen)

Um die Beiträge und Leistungen für die angeführten Tarife zu sehen, muss man bei dem Vergleichsrechner “stationäre Leistungen” anwählen und  die ambulanten und Zahnleistungen auch “Keine” setzen.

KV-Zusatz Vergleich  online - anonym - kostenlos  

Leistungspakete einer Krankenhauszusatzversicherung

Wahlleistungen und Ersatzleistung einer Krankenhauszusatzversicherung

Krankenhauszusatzversicherung zahlt die Chefarzt-OP im Krankenhaus

Viele Tarife bieten Wahlleistungen an, wenn man auf vertragliche stationäre Leistungen verzichtet.So kann oftmals die Unterkunft in einem 1- oder 2-Bettzimmer gegen einen finanziellen Ausgleich getauscht werden. Dieses ist natürlich von der Krankheit abhängig, die im Krankenhaus behandelt wird. Die 1- oder 2-Bettzimmer werden in der Regel separat berechnet. Dabei liegen die zusätzlichen Tagessätze bei ca. 90-140 €, abhängig vom Krankenhaus. Von den Versicherungen erhält man hingegen nur ca. 50€ als Gegenwert pro Tag bei Verzicht dieser Leistung.

Zusätzlich können auch Optionen im Zimmer wie Bereitstellung eines Telefons oder Fernseher berechnet werden.

Tipp: Es ist verlockend das Geld mitzunehmen, aber keiner kann aber sagen, ob es Komplikationen bei der OP geben wird und ob der Heilungsprozess länger dauert als geplant. Die Wahlleistung ist in erster Linie ein Geschäft für die Versicherungen. Als Patient verzichtet man auf Komfort und bessere Heilungsbedingungen. Oftmals liegen auch die Ein- und Zweibettzimmer in gesonderten Bereichen, wo der Chefarzt / Oberarzt oder auch anderes Krankenhauspersonal besser verfügbar sind.

Vor- und nachstationäre Behandlung sowie Ersatzleistung bei Verzicht auf Wahlleistungen
Vor einer OP bzw. stationären Behandlung sind in der Regel noch Vor- und Nachuntersuchungen notwendig, die je nach Tarif nach Tagen begrenzt sind. Gute Tarife  decken bis zu einer Woche vor der OP und zwei Wochen nach einer OP ab.

Auch für diese Tage kann an in vielen Tarifen eine Wahlleistung in Anspruch nehmen und auf eine Privatarztbehandlung verzichten und die Behandlung dann durch die Stationsärzte durchführen zu lassen. Versicherungen erstatten bis zu 100 € pro Behandlungstag dafür im Krankenhaus. Bei Kindern ist der Betrag normalerweise geringer.

Kostenerstattung für Arzthonorare oberhalb der GOÄ

Der Tarif einer Krankenhauszusatzversicherung muss die Aufwendungen für ärztliche Leistungen über die in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) festgesetzten Höchstsätze hinaus erstatten. Nur wenn das gewährleistet ist wird man auch wie ein Privatpatient behandelt. Damit bekommt der Patient den notwendigen Zugang zu der neuesten Medizin.

Erstattung der Mehrkosten für ein Wahl-Krankenhaus / Klinik

Die freie Wahl des Krankenhauses ist ein absolut wichtiges Leistungsmerkmal in einem Krankenhauszusatztarif. In Großstädten hat man noch die Auswahl aus mehreren Krankenhäusern oder Kliniken, wo man mit Sicherheit auch sehr gute Adressen findet. In einer ländlichen Gegend hat man oft die Problematik ein gutes Krankenhaus in naher Umgebung zu finden.

Als Ersatzleistung für die freie Krankenhauswahl, bieten Krankenhauszusatzversicherungen Erstattungen von bis zu 100 € je Krankenhausaufenthaltungstag an, wenn man in das Krankenhaus mit der ärztlichen Einweisung zurückgreift. Dieses gilt in der Regel nur für Krankenhäuser in Deutschland.

Tipp: Gehen Sie das beste Krankenhaus, dass spezialisiert ist für die anstehende Behandlung und über die mordernsten Behandlungsmethoden und -apparate verfügt. Der behandelnde Chefarzt hat einen guten Namen und das Krankenhaus einen guten Ruf! Wenn Sie nicht wissen,  welches das beste Krankenhaus ist, fragen Sie den Facharzt Ihres Vertrauens.

Kostenerstattung für Auslandsrücktransport

Der Rücktransport aus dem Ausland sollte bei einer Krankenhauszusatzversicherung mitversichert sein. Oftmals sind das Optionen die auch über eine Reisekrankenversicherung abgedeckt werden können, die als Jahrespolice sehr preiswert zu haben ist. Jeder der Urlaub im Ausland macht, muss eine Reisekrankenversicherung haben, die den Rücktransport nach Deutschland übernimmt. Hier können Kosten von bis zu 100.00 € entstehen, wenn Sie z.B. aus der Karibik zurückgeflogen werden müssen. aber auch ein vermeidlich naher Urlaubsinsel Mallorca kosten jeden Tag im Krankenhaus 1.000€ und der Rücktransport ca. 15.000 €. Kostenrisiken, die man preiswert durch eine eigenständige Reisekrankenversicherung vermeiden kann.

Notwendige Krankenhausaufenthalte im Ausland sollten in einer guten Krankenhauszusatzversicherung versichert sein. Der Schutz sollte auch für Länder außerhalb des EWR gelten und solange gelten, bis die erkrankte Person wieder reisefähig ist.

In der Regel sind die Bedingungen dabei auf in Deutschland zulässige Heilbehandlungen begrenzt.

Kostenerstattung für stationäre Kuren einer Krankenhauszusatzversicherung

Auch bei einer stationären Kur kann man privatärztliche Leistungen beanspruchen. Gute Tarife einer Krankenhauszusatzversicherung bezahlen z.B. eine Unterbringung im 2-Bettzimmer und auch notwendige Krankenhausbehandlung bei einer anstehenden Anschlussrehabilitation. Optional kann man auch in vielen Tarifen ein Kurtagegeld abschließen, um die zusätzlichen Kosten bezahlen zu können.

Kostenerstattung für stationäre Psychotherapie

Stationäre Psychotherapien sind teuer und  können sehr lange (mehrere Monate) dauern. Ein Betrag von 10.000 € pro Monat ist ein Richtwert, mit denen man rechnen kann. Die Tarife, die das übernehmen sind sehr teuer. Normalerweise ist vor einer stationären Behandlung bereits eine ambulante Psychotherapie vorausgegangen. Der gesetzliche Mindestanteil wird dabei von der GKV bzw. dem Rententräger bei einem nachgelagerten Reha-Aufenthalt getragen. Wichtig ist, dass vorher alles genehmigt wurde.

Auch bei stationären Psychotherapien gibt es eine freie Wahl eines guten private Therapeuten und bessere Unterbringungen während der Kur, die dann durch eine Versicherung getragen werden.

Kostenerstattung für Rooming-In einer Krankenhauszusatzversicherung

Rooming-in ist ein Leistungsmerkmal, dass insbesondere für Kinder notwendig ist. Eine gute Krankenhauszusatzversicherung übernimmt alle zusätzlichen Aufwendungen für eine gesondert Unterbringung mit Verpflegung für einen Elternteil oder eine andere Begleitperson. In der Regel ist diese Leistung an das Alter des Kindes geknüpft. Gute Tarife zahlen bis zu einem Alter von 14 Jahren, wobei es auch Leistungen aus der GKV geben kann, wenn ärztliche Atteste die Notwendigkeit bestätigen.

Kostenerstattung für Krankentransporte

Gute Tarife übernehmen die anfallenden Fahrt- und Transportkosten zum Krankenhaus oder Behandlungsort.  Oftmals gibt es eine Obergrenze je Krankheitsfall und teilweise kann man auch 0,30 € je gefahrenen Kilometer geltend machen, wenn ein privates Kraftfahrzeug eingesetzt worden ist.

Alleinversicherung für Kinder einer Krankenhauszusatzversicherung

Kinder sind alleine versicherbar und benötigen nicht eine Kopplung zu einer Versicherung eines Elternteils. Diese Option gibt Flexibilität, da man Verträge bei Bedarf einzeln kündigen oder anpassen kann.