Krankenversicherung für Neugeborene

Die richtige Wahl derKrankenversicherung für Neugeborene

Eine Krankenversicherung für Neugeborene ist ein Thema mit dem sich alle Eltern vor der Geburt beschäftigen sollten. Grundsätzlich ist der Geburtsprozess einschließlich der ersten U-Untersuchung für das Neugeborene über die Krankenversicherung der Mutter versichert. Es spielt dabei keine Rolle welche Kosten bei der Geburt anfallen und ob es ein Kaiserschnitt, eine Frühgeburt, eine normale Geburtseinleitung oder auch die Hebamme zur Hilfe nach der Geburt handelt. Alles ist durch die PKV oder GKV der Mutter versichert. Diese Leistungen sind auch in der PKV garantiert.

Nach der Geburt muss eine Krankenversicherung für Neugeborene ausgewählt werden. Viele Krankenkassen haben auch Serviceangebote für die Begrüßung des neuen Erdenbürgers eingerichtet und helfen der der Orientierung mit dem Umgang des Neugeborenen in den ersten Wochen..

Varianten für eine Krankenversicherung

Nach der Geburt muss das Kind allerdings bei einer Krankenkasse angemeldet werden. Dazu gibt es mehrere Alternativen. Das Kind kann in

  • der Gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen der Familienversicherung aufgenommen
  • freiwillig in der GKV versichert
  • der Private Krankenversicherung für Neugeborene über den Kontrahierungszwang
  • der Private Krankenversicherung für Neugeborene als Einzelvertrag

aufgenommen bzw. angenommen werden. Ein Artikel der Bild, erläutert, warum gerade in den ersten Jahren viele Eltern bevorzugt auf eine gute PKV zurückgreifen auch wenn diese etwas teurer ist.

Tippgeberprovision

Tippgeberprovision für einen Private Krankenversicherung Online Bonus: Für jeden erfolgreich abgeschlossenen PKV Vertrag bezahlen wir Ihnen 75% der Abschlussprovision als Online-Bonus.
 Ablauf und Registrierung.

Beratung – Kontakt

Telefon_comVERSOTelefonberatung zum Kindertarif:
0221 / 941 966 82
oder per E-Mail an: service@comverso.de.

PKV Tarife für Neugeborene 2017

versich-
erbar ab
Gesellschaft
Tarif
Stat.- Arztwahl
ZB/ZE/KO
mtl. Beitrag /
Selbstbeteiligung
ab
Geburt
Hallesche
PRIMO.Bonus Z +
2 Bett-Primär
100/75/75
144,47 €
keine
1.
Monat
Barmenia
einsA prima1plus
2 Bett-Primär
100/80/80
135,49 €
150 €
ab
Geburt
Hanse Merkur
KVT500, PSV
1 Bett-Freie
100/80/80
154,30
keine
1.
Monat
Barmenia
einsA expert1+
1 Bett-Freie
100/90/90
186,01 €
150 €
ab
Geburt
Gothaer
MediStart 1 Bonus
Mehrbett-Primär
100/70/70
120,78 €
keine

Krankenversicherung für Neugeborene – mögliche Alternativen

Private Krankenversicherung für NeugeboreneDas Schaubild erläutert, wann eine Krankenversicherung für Neugeborene gewählt werden kann bzw. muss.  Der erste Fall, wenn das Kind in die kostenfreie Familienversicherung aufgenommen wird, ist der einfachste Fall, Sie senden innerhalb der ersten 2 Monate nach Geburt eine Geburtsurkunde mit dem Aufnahmeantrag an die GKV zurück, die die Eltern nach Geburt von der GKV zugesendet bekommen. Die Leistungen für Babys sind in der GKV gut. Wenn Sie die Anspruchsvoraussetzungen für eine kostenfreie Familienmitgliedschaft in der GKV erfüllen, sollten Sie diese auch wahrnehmen.

Erst wenn die Kinder eine Spange oder teurere Brillen brauchen oder ab dem 13. Lebensjahr, fängt die GKV an die Kosten zu begrenzen. Es ist sinnvoll eine Krankenzusatzversicherung abzuschließen, um bessere Leistungen zu bekommen und eine qualitativ bessere Versorgung z.B. bei einer Spange oder Brille zu bekommen.

Im zweiten Fall einer freiwilligen Mitgliedschaft des Kindes ist es schon problematischer. Zum einen fallen monatliche Kosten an, die ungefähr in Höhe der Beiträge einer sehr guten PKV liegen, die aber wesentlich bessere Leistungen für die Versicherungsprämie bietet. Der zweite Nachteil ist, dass Sie für das Kind keine kostenfreie Pflegepflichtversicherung bekommen. Diese müssen die Eltern zusätzlich entrichten.

Noch problematischer wird es, wenn der Arbeitgeber keinen Zuschuss zum Beitrag zahlt, da dieser nach der Gesetzeslage nur dann eine Zulage zahlen muss, wenn eine private Krankenversicherung für das Kind abgeschlossen wird, wie die gesetzliche Regelung Gesetz in  §257 SGB V erläutert. Damit ist diese Möglichkeit nur dann eine Option, wenn man keinen Arbeitgeberzuschuss bekommt und man mit den Leistungen der GKV zufrieden ist.

Die dritte Möglichkeit, für eine Krankenversicherungverwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_16082010_D522070722.htm für Neugeborene in der PKV, ist der  gesetzlich geregelte Kontrahierungszwang. Eine Anmeldung ist genauso unproblematisch, wie die Kindernachmeldung in der GKV, wobei auch hier unbedingt die 2 Monatsfrist eingehalten werden muss. Dieser Prozess geht ebenfalls ohne Gesundheitsprüfung hat aber ein paar Voraussetzungen, die gegeben sein müssen. Die entsprechenden Formulare dazu finden sie im Fomularcenter.

Die vierte Möglichkeit einer Krankenversicherung für Neugeborene in der PKV  ist eine Beantragung eines Einzelvertrages. Voraussetzung für einen Einzelvertrag ist, dass das Kind 100% gesund ist. In diesem Fall können sich die Eltern die besten Leistungen in der PKV aussuchen. Voraussetzungen sind eine Gesundheitsprüfung und Tarife, der Kankenversicherer, die ab Geburt abgeschlossen werden können.